News

Unser Kampf gegen Desinformation nicht nur in Russland

Während die Kämpfe und das Leiden der Menschen in der Ukraine die Aufmerksamkeit weltweit auf sich ziehen, tobt gleichzeitig ein anderer Krieg: der Krieg gegen objektive, sachliche Information in Russland und den Ländern, die Russland unterstützen. Medien, die dem Kreml widersprechen, werden zensiert oder geschlossen. Unabhängige Journalistinnen und Journalisten fliehen aus dem Land oder laufen Gefahr, gebüsst oder verhaftet zu werden.

 

Da es in Russland keine neutralen Medien mehr gibt, tragen Wikipedia und der Offline-Reader Kiwix dazu bei, die Lücke zu füllen. Die Zugriffe auf die russische Wikipedia haben markant zugenommen, und die Downloads der Enzyklopädie über Kiwix haben sich um das 50-Fache erhöht.

 

Mehr als 4000 Wikipedia-Freiwillige in Russland arbeiten daran, die Online-Enzyklopädie auf dem neusten Stand zu halten. Bei ihrer Arbeit gehen sie oft ein grosses persönliches Risiko ein, denn vor Kurzem hat der Kreml ein Gesetz erlassen, das bis zu 15 Jahre Gefängnis vorsieht für die Verbreitung von sogenannten «Fake News», das heisst von Informationen, die nicht der Moskauer Version der Ereignisse entsprechen.

 

Im benachbarten Belarus wurde kürzlich der prominente Wikipedia-Redakteur Mark Bernstein wegen «Verbreitung von antirussischen Fehlinformationen» verhaftet. Der Kreml geht nicht nur gegen einzelne Redakteurinnen und Redakteure vor, sondern hat zudem damit gedroht, Wikipedia wegen der Verbreitung von Fehlinformationen mit einer Geldstrafe zu belegen und die Website in Russland ganz zu sperren.

 

Zu den Aufgaben von Wikimedia CH gehört es, sich für den freien Zugang zu unvoreingenommenen Informationen einzusetzen und weltweit gegen Desinformation zu kämpfen. Ein Beispiel dafür ist der Offline-Reader Kiwix, den Wikimedia CH mit aufgebaut hat und weiterhin finanziell sowie durch Mitarbeit im Management unterstützt.

 

Ermöglicht werden diese Bemühungen durch Spenden von Personen, die uns unterstützen und Wikipedia benutzen. Wir bitten Sie, uns im Kampf gegen die weltweite Desinformation mit einer steuerlich absetzbaren Spende zu helfen. Klicken Sie dazu bitte auf den folgenden Button.

 

ICH UNTERSTÜTZE DEN KAMPF GEGEN DESINFORMATION